Kees de Vries Portrait Kees de Vries

Zerbster Samba Trommler besuchen MdB

Besuchergruppe erkundet Berlin und den Bundestag

Berlin, 19. Mai 2017- Auf Einladung des direkt gewählten Abgeordneten des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Anhalt (71), Kees de Vries (CDU), besuchten im Rahmen einer zweitägigen Informationsfahrt des Bundespresseamtes Samba Trommlerinnen und Trommler der Zerbster Samba-Band EL AB SURDO Berlin. Neben einem Gespräch mit dem Abgeordneten und der Besichtigung des Reichstagsgebäudes samt Fraktionssaal der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, stand unter anderem der Besuch der Gedenkstätte im ehemaligen Stasigefängnis Hohenschönhausen sowie ein Vortrag über die Arbeit und Funktionsweise des Deutschen Bundestages im Plenarsaal auf dem Programm.


Lothar Müller erhält Bundesverdienstkreuz

Kees de Vries gratuliert Präsidenten des SKV Rot-Weiß

Berlin, 27. April 2017- Am vergangenen Montag erhielt Lothar Müller das Bundesverdienstkreuz. Heute besuchte der Präsident des SKV Rot-Weiß Zerbst gemeinsam mit seiner Familie Kees de Vries in Berlin. Letzterer hatte somit die Gelegenheit Müller persönlich zu dieser hohen Auszeichnung zu gratulieren. Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine erfolgreiche Frau und so hat es sich Kees de Vries – mit einem Augenzwinkern – nicht nehmen lassen, Heiderose Müller ein „Buntes Verdienstkreuz“ zu überreichen.


Tag der Industriekultur in Gröbern

Sternfahrt hatte Ort im Wahlkreis Anhalt zum Ziel

Gröbern, 23. April 2017- Alle Wege führen zum „Heizhaus“ in Gröbern. Mit dem Drahtesel hatten sich am „Tag der Industriekultur“ zahlreiche Enthusiasten auf dem Weg gemacht, um während einer Sternfahrt zum „Heizhaus“ am Gröberner See die bekannten und unbekannten Zeugnisse der Industriegeschichte unserer Region näher gebracht zu bekommen. Von Ferropolis, Delitzsch, Dessau und Coswig verliefen die geführten Radtouren über teilweise bis zu 37 Kilometer. Am Zielort in Gröbern wurden die Pedalritter vom Kees de Vries in Empfang genommen und ganz herzlich willkommen geheißen. „Mein Respekt gehört all jenen Fahrradfahrern, die bei Wind und Wetter diese Sternfahrt auf sich genommen haben, um nicht nur sportlich eine Herausforderung zu meistern, sondern sich auch intensiv mit der Industriekultur in unserer Region vertraut zu machen“, so der Bundestagsabgeordnete. Nicole Nutzeblum infomierte Kees de Vries im „Heizhaus“ über den Tourismusverband Welterberegion Anhalt-Dessau-Wittenberg.


Dorfbackofen in Schlaitz wurde angeheizt

Bundestagsabgeordneter Kees de Vries besucht Dorffest

Schlaitz, 23. April 2017- Recht heiß ging es her am Dorfbackofen, der an „Kleine Ostern“ mit großen Holzscheiten befeuert wurde, um leckeres Brot backen zu können. Dabei dem Bäcker Uwe Rasch über die Schulter geschaut hat auch der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete im Wahlkreis 71 (Anhalt), Kees de Vries. Zuvor hatte er die Gäste des traditionellen Dorffestes begrüßt und sich auch beim Spielmannszug Stadt Wolfen e.V. für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung bedankt. „Mit diesem traditionellen Fest bekunden die Schlaitzer nicht nur ihren Zusammenhalt. Hier wird die Dorfgemeinschaft wirklich gelebt“, sagt Kees de Vries.


Bogenschützen ermitteln Deutsche Meister

Kees de Vries eröffnet Meisterschaft in Bitterfeld-Wolfen

Bitterfeld-Wolfen, 27.03.2017- „Die Deutsche Meisterschaft ist eröffnet.“ Mit diesen Worten gab der Bundestagsabgeordnete Kees de Vries (CDU) den Startschuss für die Bogenschützen, die am vergangenen Wochenende in seinem Wahlkreis Anhalt, in der Krondorfer Sporthalle, Aufstellung genommen hatten. Sie griffen zu ihren Bögen und ließen die Pfeile durch die Luft fliegen. 400 Schützen aus ganz Deutschland hatten den Weg nach Bitterfeld-Wolfen auf sich genommen, um im fairen Wettkampf ihre Besten zu ermitteln. Diese komplexe Sportart erfordert Ausdauer, Kraft und Konzentrationsvermögen. Darauf machte auch Kees de Vries in seiner Eröffnungsrede aufmerksam. Rund 8.000 Sportlerinnen und Sportler von der Nordsee bis zum Bodensee gehen dieser Beschäftigung in ihrer Freizeit nach. Bitterfeld-Wolfen wurde an diesem Wochenende zum Mekka des Bogensports.


Holland sendet wichtiges Signal für Europa

Wenn es wichtig wird ist der Wähler eine Bank

Deetz, 16. März 2016- Neben dem Deutschlandfunk hat Kees de Vries am heutigen Donnerstag verschiedenen Zeitungen sowie Rundfunkanstalten in Interviews sehr gern Auskunft zu seiner Einschätzung des Wahlausganges in Holland gegeben. Kees de Vries sagte unter anderem in einem Interview im Deutschlandfunk, dass die Menschen in seinem Geburtsland ein wichtiges Signal für Europa ausgesendet hätten. Im Gespräch mit Jasper Barenberg machte er deutlich, dass sich die Wähler – wenn es darauf ankommt – ihrer Verantwortung sehr wohl bewusst sind und stellte fest: „Ich kann nur hoffen, dass das passiert, was jetzt in Holland auch passiert ist, dass am Ende die Menschen doch verstanden haben, dass es so einfach nicht liegt. Und an diesen Sorgen, da arbeite ich dran, indem ich immer wieder versuche, die Menschen aufzuklären, was Politik eigentlich macht.“


Breitbandausbau in Zerbst schreitet voran

Bundesmittel nun durch Landesgelder komplettiert

Zerbst / Anhalt, 01. Februar 2017 – Der geplante Breit­band­ausbau für Zerbst/Anhalt und seine 39 Ortsteile kam seiner Umsetzung heute wieder einen Schritt näher. In Anwesenheit von Vertretern der Deutschen Telekom sowie der Mitteldeutschen Gesellschaft für Kommunikation mbH –  beide Firmen erhielten den Zuschlag für die Umsetzung – erhielt der Bürgermeister der Stadt Zerbst/Anhalt, Andreas Dittmann, aus den Händen des Ministers für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Armin Willingmann, einen Fördermittel­bescheid des Landes über 2,3 Mio Euro für den Breitband­ausbau im gesamten Stadtgebiet. Den Bundesanteil hatte Bürgermeister Dittmann bereits im September des vergangenen Jahres aus den Händen von Bundesministers Alexander Dobrindt und Kees de Vries erhalten.


Emotionale Halbwahrheiten und Gerüchte

Debatte zu gentechnisch veränderten Maislinien

Berlin, 26.01.2017 – Erst Anfang November des vergangenen Jahres hatte die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag unmittelbar vor ihrem Bundesparteitag zum wiederholten Male versucht mit dem Thema Gentechnik Angst in der Bevölkerung zu schüren, um sich im Anschluss als Weltretter darzustellen.  „Auf ein Neues“ hieß es am heutigen Tag! Auf Antrag der genannten Fraktion debattierte der Deutsche Bundestag erneut zum Thema, ungeachtet der Tatsache, dass durch die Bundesregierung sichergestellt wurde, dass die drei thematisierten Maissorten in Deutschland nicht angebaut werden. Kees de Vries machte in seiner Funktion als Berichterstatter der CDU/CSU Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft für den Bereich Pflanzenzucht sein Unverständnis darüber deutlich, dass längst Gesagtes und Beschlossenes erneut diskutiert wird!


Peter Tauber zu Gast in Sandersdorf-Brehna

Neujahrsempfang der CDU Anhalt-Bitterfeld

Sandersdorf-Brehna, 12.01.2017 – Zum ersten offiziellen Termin nach der Hüftoperation von Kees de Vries konnte dieser mit seinem MdB-Kollegen und gleichzeitigen Generalsekretär der CDU-Deutschland, Peter Tauber, nicht nur einen guten Bekannten – Tauber absolvierte in der parlamentarischen Sommerpause vor zwei Jahren ein Praktikum bei Kees de Vries auf dem Betrieb – begrüßen, es trafen sich auch zwei Politiker, die in der Regel Krawatten in CDU-Farbe tragen.  Als Ehrengast im Rahmen des traditionellen Neujahrsempfanges der CDU Anhalt-Bitterfeld läutete Peter Tauber das Wahljahr ein und kam im Anschluss an den offiziellen Teil mit den Mitgliedern der CDU-Anhalt-Bitterfeld und deren Gäste ins Gespräch.


Greta malt die Weihnachtskarte des MdB

Mallwettbewerb des Bundestagsabgeordneten in Egeln

Egeln, 09.12.2016 – Die Kita „Bördespatzen“ Egeln veranstaltete heute ihren eigenen kleinen Weihnachtsmarkt. Der Außenbereich der Kindertagesstätte verwandelte sich in ein weihnachtlich geschmücktes Areal, welches nicht nur die Jüngsten sondern auch deren Eltern und Großeltern mit Bewunderung feststellten. Zu den Gästen des Weihnachtsmarktes gehörte auch Kees de Vries, Mitglied des Deutschen Bundestages.  Bereits im Sommer hatte der zweifache Opa die Kita besucht, um die Kinder zu einem Malwettbewerb einzuladen. Und das nicht ohne Grund, denn der Abgeordnete war auf der Suche nach einem schönen Motiv für seine diesjährige Weihnachtskarte, die am Ende des Jahre über 600 Mal versendet wird. Auf die Frontseite des Weihnachtskarte von Kees de Vries hat es schließlich das Motiv der 4-jährigen Greta Gebhardt geschafft. Die stolze Künstlerin sowie die Kinder ihrer Schmetterlingsgruppe erhielten im Rahmen der Aktion „Taten statt Plakate“ für Ihren Gruppenraum einen CD-Player und einige CD’s. Zum Dank an alle anderen an der Mal-Aktion beteiligten Gruppen übergab Kees de Vries dem Leiter des Kindergartens, Enrico Meinhardt, Geld für geplante Vorhaben. Natürlich durfte sich Greta als Siegerin ebenfalls über ein kleines Geschenk freuen.


Themenvielfalt zum Politischen Stammtisch

Grundwasserproblematik, Strompreise und vieles mehr

Köthen, 04. Dezember 2016 – Insbesondere die Arbeit der Bundesregierung und jene der Bundestagsabgeordneten in Berlin standen kürzlich beim erstmalig durchgeführten „Politischen Stammtisch“ in der „Hofstube Leopold“ im Focus der Anwesenden. Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete im Wahlkreis Anhalt, Kees de Vries hatte gemeinsam mit dem CDU-Stadtverband Köthen die Vertreter aller demokratischen Parteien vor Ort sowie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen, gemeinsam ungezwungen über aktuelle politische Fragestellungen und Herausforderungen in der Kommunal- als auch in der Bundespolitik zu diskutieren. Die am Sonntagmittag angesprochene Themenvielfalt war sehr vielfältig. Über die so genannte „Grüne Gentechnik“, den Strompreis, die Bio-Landwirtschaft, den Hunger in der Welt oder die Energiewende, die Rentenpolitik und die Grundwasserproblematik in der Bachstadt Köthen kam es zu einem durchaus kontroversen Meinungsaustausch, den es nach Ansicht aller Beteiligten fortzuführen gilt.


Stärkere Digitalisierung der Landwirtschaft

Farming 4.0 für Bodengesundheit nutzen

Berlin, 24. November 2016 – Unter dem Format „Sitzungswoche Agrar“ trafen sich Vertreter aus Wirt-schaft, Verbänden und Politik, um über das Thema „Farming 4.0 – Die Digitalisierung der Landwirtschaft“ zu diskutieren. Als Grund-satzreferent betonte Kees de Vries in seiner Keynote die Chancen, welche die Digita-lisierung der Land-wirtschaft vor allem für den für ihn immens wichtigen Bereich der Bodengesundheit bietet. Im anschließenden Podiumsgespräch diskutierte de Vries mit Karl-Heinz Krudewig von 365 Farm Net, Jörg Migende, zuständig für Digital Farming bei der Bay Wa sowie Dr. Peter Pascher vom Deutschen Bauernverband und machte deutlich, dass mit exakten Methoden wie Smart Farming die zunehmend von der Bevölkerung eingeforderte umwelt- und tiergerechtere Landwirtschaft nachhaltiger und nachweisbarer umgesetzt werden kann. An die Adresse der Vertreter der Wirtschaft richtete Kees de Vries die Bitte, die entsprechende Technik so zu gestalten, dass sie von allen Landwirten leicht händelbar und einfach zugänglich ist. Einen Beitrag zur Veranstaltung lesen Sie auch im Magazin Agrarmanager. 


Kees de Vries liest in Köthener Schule

Die drei Fragezeichen und das silberne Amulett

Köthen, 17. November 2016 – Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages besuchte Kees de Vries die Klasse 5b der Köthener Ganztagsschule „An der Rüsternbreite“. Wer die Wahl hat, der hat ja bekanntlich die Qual. Am Ende entschieden sich die zwanzig Schülerinnen und Schüler von Lehrerin Heike Wache für das Buch „Die drei Fragezeichen und das silberne Amulett“, aus dem der Politiker den gespannt lauschenden Kindern mit Freude  vortrug. Im Anschluss an die „Lesestunde“ nutzte der Bundestagsabgeordnete seinen Besuch in Köthen, um auch mit der stellvertretenden Schulleiterin Ranghild Bollmann zu sprechen. Ein aktuelles Thema an der Ganztagsschule ist der Mangel an Lehrpersonal.


Grüne nutzen Debatte um Angst zu schüren

Debatte zum Anbau von Genmais

Berlin, 10.11.2016 – In einer Plenardebatte zu später Stunde machte Kees de Vries in seiner Funktion als Berichterstatter der CDU/CSU Arbeitsgruppe Landwirtschaft für den Bereich Pflanzenzucht deutlich, dass die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen unmittelbar vor ihrem Bundesparteitag abermals versuchen mit dem Thema Gentechnik Angst in der Bevölkerung zu schüren, um sich im Anschluss als Weltretter darzustellen. Überzeugen Sie sich selbst von der Rede des Abgeordneten aus dem Wahlkreis Anhalt während der Debatte um den Anbau von gentechnisch verändertem Mais.


Kees de Vries spricht im Deutschlandfunk

Deutschland sollte sich nicht von der Forschung abkoppeln

Berlin, 02. November 2016 – Das Bundeskabinett verabschiedete heute ein Gesetz, um das Anbauverbot von gentechnisch veränderten Pflanzen in Deutschland zu regeln.Grundlage der Kompromiss, den Agrarminister Schmidt mit den Ländern ausgehandelt hat. Ein entsprechendes soll danach vom Bund als auch von den Ländern durchgesetzt werden. Zum Gesetz und der vielzitierten angeblichen Angst der Bevölkerung vor einem Flickenteppich nahm Kees de Vries als Berichterstatter der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag für den Bereich Pflanzenzucht im Gespräch mit Dirk-Oliver Heckmann im Deutschlandfunk deutlich Stellung. Klicken Sie hier, um das komplette Interview von Kees de Vries zur grünen Gentechnik zu hören.


Drei Wochen Bürgerdialoge – über 600 Gäste

Vereine und Verbände des Wahlkreises besuchen Kees de Vries.

Deetz, 23. Juni 2016 – Wie bereits in den vergangenen Jahren, lud Kees de Vries – verbunden mit einem herzlichen Dankeschön für die geleistete ehrenamtliche Arbeit – alle Vereine und Verbände in seinem Wahlkreis Anhalt in der Adventszeit ein, ihn in diesem Sommer auf dem Hof der Vrieswoud KG in Deetz zu besuchen. Aktuell laufen auf dem Bauernhof die Bürgerdialoge, welche auch diesmal wieder mit großem Interesse angenommen wurden. Von Volkssolidarität über Postsenioren, Diakonie, Karnevals-, Heimat-, Sport-, Kunst- und Kulturvereinen bis hin zu Kirchengemeinden und Selbsthilfegruppen ist der Terminkalender zu den Hofbesuchen prall gefüllt. Das Foto zeigt Mitglieder der Zscherndorfer Feuerwehr sowie des Heimatvereins des Ortes, die Kees de Vries am vergangenen Wochenende besuchten. Die Bürgerdialoge dauern noch bis zum 03. Juli 2016 an.


Agrarmarktstrukturgesetz soll Branche helfen

Weg für die freiwilligen Planungen der Milchproduktion ist frei

Berlin, 2. Juni 2016 – Nach dem Milchgipfel am vergangenen Montag handelt die Koalition nun mit dem Agrarstrukturgesetz. In der Europäischen Union ist es im Bereich der tierischen Erzeugnisse, dort insbesondere bei Milch und Milch-erzeugnissen, zu ernsthaften Störungen des Marktes durch das niedrigere Preisniveau auf dem Weltmarkt gekommen. Die Europäische Kommission hat anerkannten Erzeuger-organisationen, deren Vereinigungen und anerkannten Branchenverbänden sowie Genossenschaften und anderen Formen von Erzeugerorganisationen die Möglichkeit gegeben freiwillige Vereinbarungen und Beschlüsse über die Planung der Produktion im Sektor Milch und Milcherzeugnisse für einen Zeitraum von sechs Monaten zu treffen. Kees de Vries hat dazu im Plenum des Deutschen Bundestages gesprochen und betont, dass „wir mit dem Gesetz nun den Marktakteuren ein Instrument zur Stärkung der Branche in die Hand geben.“
Die Rede von Kees de Vries sehen Sie hier …


OB-Kandidat Armin Schenk eröffnet Bürgerbüro

Bitterfeld-Wolfener haben jetzt Anlaufstelle des CDU Kandidaten

Bitterfeld-Wolfen, 26. Mai 2016 – Der Wahlkampf ist nun offiziell eröffnet. Mit Oberbürgermeister-Kandidat Armin Schenk hat der CDU-Bewerber in Bitterfeld-Wolfen sein „Bürgerbüro“ eröffnet. Auch der Bundestagsabgeordnete Kees de Vries ließ es sich nicht nehmen, bei der feierlichen Eröffnung in der Bismarckstraße 10 im Ortsteil Bitterfeld dabei zu sein und gratulierte dem Kandidaten zu diesem Schritt. „Der Wahlkampf hat begonnen. Ich wünsche Armin Schenk schon heute viel Erfolg für den 23. Oktober 2016. Er ist eindeutig der beste Kandidat im Reigen der Bewerber“, ist sich Kees de Vries sicher. Der CDU-Bundestagsabgeordnete sagte dem Bitterfeld-Wolfener Oberbürgermeister-Kandidaten seine volle Unterstützung zu. „Es ist doch enorm wichtig, dass es auch zukünftig in der fünftgrößten Stadt Sachsen-Anhalts nach vorn geht“, so der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete im Wahlkreis 71 (Anhalt). Mehr zu Armin Schenk lesen Sie hier…


Kees de Vries zu politischen Gesprächen in Brüssel

Agrarmarktkrise und speziell der Milchmarkt standen im Fokus

Brüssel, 24. Mai 2016 – Aus gegebenem Anlass traf sich Kees de Vries zu Gesprächen über die Agrarmarktkrise und hier im Besonderen die Situation auf dem Milchmarkt mit seinen Europaabgeordnetenkollegen der EVP Fraktion Annie Schreijer-Pierik und Albert Dess in Brüssel. Nach dem wichtigen Austausch gab es auch die Gelegenheit die Einschätzung des EU Agrarkommissars Phil Hogan zur aktuellen Lage auf dem Agrarmarkt im Rahmen des strukturierten Dialogs im AGRI Ausschuss zu erfahren. Ist die Lage auf dem Milchmarkt für Kees de Vries, Berichterstatter der CDU/ CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, derzeit das bestimmende Thema, so kamen im Rahmen der Gespräche in Brüssel auf die speziell für den Wahlkreis und das Bundesland Sachsen-Anhalt wichtigen Themen zur Sprache. Der Bundestagsabgeordnete traf sich aus diesem Grund auch mit dem Europaabgeordneten für Sachsen-Anhalt, Sven Schulze.


Tag der erneuerbaren Energien für Branche nutzen

de Vries fordert Nachbesserungen im EEG-Referentenentwurf

Berlin, 25. April 2016 – Am heutigen Tag der erneuerbaren Energien macht Kees de Vries auf den neuen Referentenentwurf zum EEG aufmerksam. Als Berichterstatter der CDU/CSU Fraktion im Deutschen Bundestag fordert der Abgeordnete des Wahlkreises Anhalt Nachbesserungen im Referentenentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums zum EEG. Hier lesen Sie dazu die Pressemitteilung von Kees de Vries.


Gelebtes Parlamentarisches Patenschafts-Programm

Lea startet letzte zwei Monate - ChiLan zählt Tage bis zur Abreise

Wahlkreis Anhalt, April 2016 – In den letzten Wochen erhielt Kees de Vries Post von seinen drei „speziellen“ Patenkindern. Gemeint sind jene Schülerinnen für die der Abgeordnete die Patenschaft im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programmes zwischen dem Amerikanischen Congress und dem Deutschen Bundestag übernommen hat. „Es freut mich immer wieder von den Erfahrungen der jungen Menschen zu lesen, die sie in den USA machen oder wie Sie sich im Fall von ChiLang auf den Start ihres Austauschjahres freuen“, so Kees de Vries. Während für die Bernburgerin ChiLan Luong in wenigen Wochen der Flieger in die USA steigt, so genießt die Zerbster Gymnasiastin Lea Griese (Foto, mittlere Reihe, 3. v.l.) aktuell die letzten Wochen ihres Austauschjahres in Florida und schreibt: „Die Zeit hier vergeht wie im Flug aber ich bin unglaublich dankbar, dass ich all diese tollen Dinge erleben darf.“ Ein Jahr in North Dakota erlebte Frances-Marie Jakobi. Was die Bernburgerin im Rahmen Ihres Austauschjahres erlebte lesen Sie hier…


Keine Experimente – klare Verhältnisse – deshalb CDU

Am 13. März 2016 wählt Sachsen-Anhalt einen neuen Landtag

Kandidaten im BT Wahlkreis Anhalt

Köthen / Anhalt, März 2016 – Am 13. März 2016 wählen wir in Sachsen-Anhalt ein neues Landesparlament. Als Mitglied der CDU-Landesgruppe Sachsen-Anhalt im Deutschen Bundestag aber natürlich auch, weil Sachsen-Anhalt die Heimat meiner Familie und mir ist, ist es mir sehr wichtig, dass am Sonntag, den 13. März 2016 möglichst viele Bürgerinnen und Bürger von ihrem Stimmrecht Gebrauch machen und ihre Stimme für die Wahl zum neuen Landtag abgeben. Ich werbe an dieser Stelle für die Kandidaten der CDU in meinem Wahlkreis Anhalt, Peter Rotter, Jürgen Weigelt, Wilfried Langner, Dietmar Krause, Herbert Hartung und Lars-Jörn Zimmer, denen ich allen den Einzug in das neue Landesparlament und damit die Fortführung der erfolgreichen Arbeit unter der CDU-geführten Landesregierung unseres Ministerpräsidenten Dr. Reiner Haseloff wünsche. Ich hoffe auf eine möglichst hohe Wahlbeteiligung, helfen Sie mit!


Florian Westphal absolviert Praktikumstag in Berlin

Für einen Tag an der Seite des Bundestagsabgeordneten

Florian Westphal bei Kees de Vries

Berlin, 15. Dezember 2015 – In der letzten Sitzungswoche des Deutschen Bundestages im Jahr 2015 absolvierte der Zerbster Gymnasiast Florian Westphal für einen Tag ein Praktikum im Abgeordneten­büro von Kees de Vries. Der Schüler des Francisceums Zerbst hatte die Möglichkeiten seinen Wahlkreis­abgeordneten für einen Tag lang zu begleiten und führte mit Kees de Vries gleich­zeitig ein einstündiges Interview zu den verschiedensten Themen. Über seine Erfahrungen und Erlebnisse berichtete er zu Beginn dieses Jahres auch in der Presse. Die Beiträge lesen Sie unter Presse.


Weihnachtskarte mit Bild von Christopher Kossack

Weihnachts-Malwettbewerb an der Angelika-Hartmann-Schule

Christoper Kossack

Köthen, 30. November 2015 – Das Motiv des 15-jährigen Schülers Christopher Kossack ziert in diesem Jahr die Weihnachtskarte, die der Bundes­tags­abgeordnete des Wahlkreises Anhalt (71), Kees de Vries, an Kollegen, Bekannte, Vereine, Verbände und Institutionen versenden wird. Der sechsfache Vater Kees de Vries wählte gemeinsam mit seiner Frau Ella bereits zum 3. Mal eine Kinder- und Jugend­einrichtung in seinem Wahlkreis aus und lud diese im Rahmen seiner Aktion „Taten statt Plakate“ zu einem Malwett&xhy;bewerb ein. Gut die Hälfte der 65 Schülerinnen und Schüler der Angelika-Hartmann-Schule in Köthen/ Anhalt, Förderschule für geistig Behinderte, hat sich mit einem eigenen Bild beteiligt. Eine Entscheidung für das schönste Weihnachts&xhy;motiv, dem späteren Siegerbild von Christopher Kossack, war demzufolge nicht ganz leicht. Im Rahmen des 1. Advents&xhy;frühstücks in der Schule hatte Kees de Vries Gelegenheit, sich mit kleinen weihnachtlichen Präsenten bei allen Teilnehmern am Wettbewerb zu bedanken.


Im Advent: Wenn Kinderaugen um die Wette strahlen

Kees de Vries besucht Weihnachtsfeier von Teddy Wünsche e.V.

Kees de Vries bei Teddy Wünsche e.V.

Barleben, 28.November 2015 – Auf Einladung des Teddy-Wünsche e.V. besuchte Kees de Vries gemeinsam mit seinr Frau Ella die vorweihnacht­liche Feier des Vereins, dessen erklärtes Ziel es ist, schwer erkrankten Kindern einen Herzens­wunsch zu erfüllen. Anlässlich seines sechzigsten Geburtstages im Sommer dieses Jahres hatte der Bundestags­abgeordnete sich an Stelle von Geschenken Spenden für den Verein gewünscht. Gemeinsam mit den Familien von Teddy e.V. soll das Gruppenfoto, samt „DANKE-TRANSPARENT“, noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle Spender sein. Der Spendenaufruf von Kees de Vries, den er im Rahmen seiner Aktion „Taten statt Plakate“ durchführte brachte knapp 10.000,- € für den Verein.


Beste Langohren zeigen sich dem Poucher Publikum

Gemeinsam mit Jörg Fahlteich eröffnet Kees de Vries Ausstellung

Kees de Vries hält Kaninchen

Poch, November 2015 – Mit den Worten „Die Ausstellung ist eröffnet“ gab der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete im Wahlkreis 71 (Anhalt), Kees de Vries (CDU), den Startschuss für die 25. Kreisschau des Kreisverbandes „Untere Mulde 91“ und die 8. Goitzschepokal-Schau der Rassekaninchen­züchter in Pouch. Züchter aus nah und fern präsentierten an einem Wochenende 272 Langohren dem interessierten Publikum. Der Bundestags­abgeordnete wünschte den Verantwort­lichen der Schau ein gutes Gelingen und allen Zucht­freunden und Vereins­mitgliedern viel Erfolg mit ihrem Hobby. Kees de Vries hat auch in diesem Jahr gern die Schirmherrschaft der Rassekaninchen-Ausstellung in Pouch übernommen. Im Rahmen seiner Aktionen „Taten statt Plakate“ stiftete er in Form eines hochwertigen Pokals einen Ehrenpreis. Diese Auszeichnung erhielt die Zuchtgemeinschaft Hannelore und Eduard Schneider aus Pouch, die einen schwarz-weißen Zwergwidder ausgestellt hatten.


Kerstin Berlin erneut Vorsitzende der Frauenunion

Kreisverband Anhalt-Bitterfeld wählt Vorstand in Zscherndorf

Kees de Vries überrreicht Kerstin Berlin einen Blumenstrauß

Zscherndorf, November 2015 – In Sandersdorf-Brehna (OT Zscherndorf) traf sich kürzlich der Kreisverband der Frauen-Union. Neben aktuellen politischen Themen sowie der Vorbereitung der Landtagswahl im März des nächsten Jahres, stand auch die Wahl des Vorstandes der Frauen-Union im Kreisverband Anhalt-Bitterfeld auf der Tagesordnung der CDU-Frauen. Nach den ausgezählten Wahlen konnte Ver­sammlungs­leiter Herbert Hartung, Mitglied des Land­tages von Sachsen-Anhalt, Kerstin Berlin als Vorsitzende der Frauen-Union Anhalt-Bitterfeld beglückwünschen. Einstimmung zu ihrer Stellvertreterin wurde Heidrun Schubert gewählt. Mit einem kleinen Blumen­strauß gratulierte auch Kees de Vries der neuen und alten Vorsitzenden und wünschte für die bevor­stehende Arbeit viel Erfolg, vor allem aber auch immer ein waches und kritisches Auge auf die politischen Geschehnisse in der Region aus Sicht der Frauen.


„Halbzeit“ in der aktuellen Wahlperiode im Bundestag

de Vries stellt Zwischenbilanz seiner Abgeordnetentätigkeit vor

Kees de Vries im Schützenhaus

Brehna, Oktober 2015 – Im Gasthof „Zum Schützenhaus“ in Brehna stellte der im Wahlkreis 71 (Anhalt) direkt gewählte Bundestags­abgeordnete, Kees de Vries (CDU), vor Mitgliedern des CDU-Ortsverbandes Brehna-Roitzsch-Glebitzsch-Petersroda die „Halbzeitbilanz“ seiner Abgeordneten­tätigkeit vor. In intensiv geführten Dialogen berichtete Kees de Vries den Anwesenden von seiner Tätigkeit im Wahlkreis sowie seinen Aufgaben und Funktionen im Rahmen seiner Arbeit als Abgeordneter im Deutschen Bundestag. In Brehna wurde unter anderem über die „Griechenland-Krise“, die so genannte „Schwarze Null“ im Bundes­haushalt und natürlich über die Asylthematik gesprochen. Der Ortsverbands­vorsitzende Winfried Weber danke Kees de Vries für den informativen Abend und wünschte weiterhin viel Erfolg bei seiner Abgeordneten­tätigkeit.


Wir brauchen die Solidarität von ganz Europa

Kees de Vries erläutert im Wahlkreis Anhalt Flüchtlingspolitik

Kees de Vries erläutert Flüchtlingspolitik

Raguhn, Oktober 2015 – Dieses Thema bewegt derzeit nahezu jeden von uns: Die Flüchtlingswelle in Europa. Der direkt gewählte Bundestags­abgeordnete im Wahlkreis 71 (Anhalt), Kees de Vries (CDU), hatte kürzlich die CDU-Mitglieder des Altkreises Bitterfeld in das Klubhaus „Gerard Philipe“ nach Raguhn eingeladen, um mit ihnen in sachlich angeregter Diskussion über Lösungen und Wege zu sprechen, wie unser Land mit der Flüchtlings­thematik umgehen sollte. Er sei gewählt wurden, um zu handeln, nicht, um zu meckern, so das Credo von Kees de Vries, der auch über das im Bundestag verabschiedete Asyl­verfahren­beschleunigungs­gesetz sprach. Kees de Vries hörte zu, machte den Unionsfreunden Mut, gab Hoffnung und sprach davon, dass „wir in Europa jetzt Solidarität brauchen“. Er sprach auch davon, dass er quasi selbst einst als Wirtschaftsflüchtling nach Deutschland gekommen sei. „Ich hatte Glück, ich durfte bleiben.“ Im Anschluss an die Diskussion­sveranstaltung stellte Kees de Vries den Mitgliedern des Raguhn-Jeßnitzer-Stadtverbandes der CDU seine Halbzeitbilanz als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Anhalt vor.


50 politisch Interessierte aus Anhalt besuchen Berlin

Kees de Vries diskutiert mit Besuchern über seine Arbeit als MdB

Kees de Vries hält Vortrag vor 50 Besuchern

Berlin, 19.10.2015 – Unmittelbar nach der Verabschiedung des Asylverfahren­beschleunigungs­gesetzes in der letzten Sitzungs­woche besuchten 50 politik­interessierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis Anhalt ihren Abgeordneten Kees de Vries im Deutschen Bundestag. Gleich zu Beginn der zweitägigen Fahrt stand der Besuch des Reichstages mit Sitz des Deutschen Bundes­tages auf dem Programm. Bei dieser Gelegenheit freute sich Kees de Vries gemeinsam mit seiner Frau Ella die Gäste persönlich begrüßen zu können. Mit Blick auf die vergangene Woche und die aktuellen Meldungen lag es nah, dass die aktuelle Asyl­politik der Bundes­regierung im Fokus der gemeinsamen Diskussion stand. Eine weitere Station war die Gedenkstätte des Stasi-Gefängnisses Hohenschönhausen.


Freiwilliger Verzicht auf Produktion ist unrealistisch

Kees de Vries redet im Deutschen Bundestag zum Milchmarkt

Kees de Vries hält Rede im Bundestag

Berlin, 15.10.2015 – Im Rahmen der Debatte zum Deutschen Milchmarkt redete Kees de Vries heute als zuständiger Bericht­erstatter der CDU/CSU-Fraktion im Plenum. In seinen Ausführungen betonte Kees de Vries, dass der von der Opposition geforderte und vom Bund Deutscher Milchvieh­halter (BDM) ebenfalls beworbene freiwillige Verzicht auf Milch­produktion nicht nur unrealistisch sondern sogar populistisch sei. Der direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Anhalt hob hervor, dass der BDM bereits im Jahr 1998 die Abschaffung der Milchquote, wie sie nun in diesem Jahr umgesetzt wurde, gefordert hat.

Die Rede von Kees de Vries sehen Sie hier…


CDU-Zukunftskonferenz in Schkeuditz

Gemeinsam handeln und zusammenstehen in der Asylpolitik

Kees de Vries hält Rede auf dem Zukunftskongress

Schkeuditz, 14.10.2015 – Trotz Terminen im Rahmen der aktuellen Sitzungswoche in Berlin, reiste Kees de Vries nach Schkeuditz zur Zukunftskonferenz der CDU für die Landesverbände Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Auf der Veranstaltung – über 1.000 Gäste waren der Einladung in die Messehalle gefolgt – mit Bundeskanzlerin Angela Merkel war natürlich das Thema Asylpolitik vorherrschend und wurde kontrovers diskutiert. Kees de Vries hob in seinem Statement hervor, dass es gerade jetzt von entscheidender Bedeutung sei als Partei zusammenzustehen, anzupacken und die riesige Herausforderung gemeinsam zu meistern. Mandatsträger sind gewählt um zu handeln und nicht um zu meckern.

Die Berichte von von Spiegel-Online und der Frankfurter Rundschau lesen Sie hier…


Zu Gast auf ein „Käffchen“ mit den Köthener Senioren

CDU-Bundestagsabgeordneter de Vries berichtet über seine Arbeit

Kees de Vries beim Seniorenkaffee in Köthen

Köthen, 21. September 2015 – Arbeitsmarktpolitik, modere Landwirtschaft, Rentenanpassung, Sterbehilfe und ganz aktuell natürlich das neue Asylverfahrenbeschleunigungsgesetz. Dies sind nur einige der Themen, die der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Anhalt, Kees de Vries, in einer angenehmen nachmittäglichen Kaffeerunde mit dem Seniorenkreis der Sankt Agnus Gemeinde in der Bachstadt Köthen/ Anhalt diskutierte. Der Deetzer berichtete den interessierten Gastgebern um Pfarrer Lothar Scholz über seine Arbeit im Deutschen Bundestag freute sich über die rege Diskussion. “ `Spricht unsere Sprache` lautet mein Motto“, ließ de Vries wissen. Um dies von sich behaupten zu können ist er viel mit den Menschen in seinem Wahlkreis im Gespräch, um entsprechende Themen in Berlin zur Sprache bringen zu können. Und so war es bei den Senioren in Köthen nur selbstverständlich, dass die Gespräche nach dem offiziellen Teil bei Kaffee und Kuchen vertieft wurden.


Programm „Soziale Teilhabe“ erweitern

Landkreis Anhalt-Bitterfeld trotz Bedarf nicht berücksichtig

Bitterfeld-Wolfen, September 2015 – Im Gespräch mit Matthias Berger, Leiter Maßnahmen und Projektleiter Sozialbetrieb der B&A Struktur­förder­gesellschaft Zerbst mbH, im Geschäfts­bereich Bitterfeld-Wolfen diskutierte Kees de Vries kürzlich die drängenden Probleme Langzeit­arbeits­losigkeit und Flüchtlingspolitik. Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld wurde beim Bundes­programm „Soziale Teilhabe“ – ein Teilhabe­programm für Langzeit­arbeits­lose, das auch Kees de Vries im Rahmen des „Gelsenkirchener Appells“ mit ins Leben gerufen hat – leider nicht bedacht. Der Bedarf dafür wäre dringend vorhanden. Das Programm sollte unbedingt erweitert werden, so auch die Meinung von B&A-Geschäfts­führer Uwe Knauf.


Ausschussvorsitzender Alois Gerig besucht Anhalt

de Vries und Gerig diskutieren mit Bauernverband Anhalt

Quellendorf, 01. September 2015 – Alles spricht derzeit über Milch. Nicht zuletzt aus diesem Grund besuchte Alois Gerig, Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Ernährung und Landwirtschaft, auf Einladung von Kees de Vries den Wahlkreis Anhalt, ganz konkret Quellendorf bei Köthen. Gemeinsam mit Olaf Feuerborn besichtigte die Politiker die Quellendorfer Landwirte GbR – einen der größten Milchviehbetriebe im ehemaligen Landkreis Köthen. Hier sprachen de Vries und Gerig auch mit Felix Zetsche, Auszubildender im 1. Lehrjahr. Im Anschluss an den Betriebsrundgang diskutierten die beiden Agrarpolitiker gemeinsam mit Vertretern des Bauernverbandes Anhalt aktuelle Fragestellungen des Berufsstandes. Zentrale Themen waren hierbei der Mindestlohn, das Auslaufen der Milchquote und zahlreiche bürokratische Bestimmungen, welche die Wettbewerbsbedingungen deutscher Bauern gegenüber ihren europäischen Nachbarn erschweren.

Einen Beitrag der Mitteldeutschen Zeitung lesen Sie hier…


Ein herzliches Dankeschön für alle Glückwünsche

Kees de Vries bedankt sich mit einer Videobotschaft

Blaskapelle spielt für Kees de Vries

Deetz, 30. August 2015 – Blasmusik spielte auf, die Sonne strahlte bei 30 Grad und eine nicht enden wollende Schar an Gratulanten reihte sich ein, um Kees de Vries zu seinem 60. Geburtstag zu gratulieren. Die Grüße von Bundes­kanzlerin Angela Merkel sowie der Bundes­regierung überbrachte Kanzler­amts­minister Peter Altmaier. Die Videobotschaft von Kees de Vries sehen sie hier…


Von Denkmälern, gesunden Unternehmen & Getreide

Von Denkmälern, gesunden Unternehmen & Getreide

Kees de Vries im Gespräch mit Dr. Ebrahim Kazmann auf einem Weizenfeld

Hadmersleben, August 2015 – Auch in diesem Sommer nutzte Kees de Vries die sitzungsfreie Zeit des Deutschen Bundestages und besuchte im Rahmen einer Sommertour Institutionen, Vereine und Betriebe in seinem Bundestagswahlkreis. Unter anderem sprach er mit Dr. Ebrahim Kazmann (Foto) über die Züchtung von Weizen nach modernsten Methoden. Mehr zu den weiteren Stationen der Sommertour von Kees de Vries lesen Sie hier…


Internationales Parlamentsstipendium beendet

Kees de Vries verabschiedet Stipendiat Daniel Badau

Daniel Badau und Kees de Vries

Berlin, 03. Juli 2015 – Der heutige Freitag brachte für den Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Anhalt, Kees de Vries, nicht nur den letzten Sitzungstag des Deutschen Bundes­tages vor der Parlamentarischen Sommerpause, er bedeutete gleichzeitig auch Abschied zu nehmen und Danke zu sagen. Danke für die Arbeit von Daniel Badau. Der Teilnehmer am Internationalen Parlaments­stipendien­programm des Deutschen Bundestages unterstützte den Abgeordneten in den zurückliegenden vier Monaten bei seiner Arbeit. Neben der Begleitung der Arbeitsgruppen- und Ausschuss­arbeit begleitete Daniel Badau den Abgeordneten auch verschiedenen Terminen im Wahlkreis. Für seine private wie berufliche Zukunft wünschte Kees de Vries dem Rumänen alles Gute.


Melanie: „Wie lang ist ein Arbeitstag im Bundestag?“

Kees de Vries besucht Schüler der Astrid Lindgren Grundschule

Zerbst, 06. Juni 2015 – Am gestrigen Freitag löste Kees de Vries sein Versprechen ein und besuchte die Klasse 4b der Astrid Lindgren Grundschule in Zerbst. Die Kinder um Klassenlehrerin Birgit Brandt besuchten den Abgeordneten des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Anhalt kürzlich in Berlin, leider konnte Kees de Vries die Grundschüler auf Grund einer kurzfristigen Terminverschiebung hier nicht persönlich begrüßen und traf die aufgeweckten Kinder nun in ihrem Klassenraum. Diese zögerten nicht mit zahlreichen Fragen, die sie dem Politiker stellen. So wollten die Lindgren-Grundschüler unter anderem wissen, ob die Arbeit im Bundestag schwer ist, was für ein Auto Kees de Vries fährt, welche Themen im Parlament besprochen werden oder was sein Lieblingsessen ist. „Ganz schnell einmal 12 bis 14 Stunden“, antwortete der von den vielen Fragen ganz begeisterte Kees de Vries, als ihn beispielsweise Melanie fragte wie lang ein Arbeitstag im Bundestag ist. Zum Abschluss der einmal etwas anderen Schulstunde überreichte Svenja Reifarth Kees de Vries ein Plakat mit Fotos des Berlinbesuches ihrer Klasse. Dieses soll nun einen Platz im Abgeordnetenbüro des Politikers finden.

Auch die Zerbster Volksstimme berichtete über die Begegnungen von „Politik und Schule“. Die Beiträge lesen Sie hier


Über 500 Bürger mit Ihrem Abgeordneten im Dialog

Kees de Vries veranstaltet zweiwöchigen Bürgerdialog in Deetz

Gruppenbild des Wasserturmvereins Zerbst

Deetz, Mai / Juni 2015 – In der letzten Mai- sowie in der ersten Juniwoche dieses Jahres war sitzungsfreie Zeit im Deutschen Bundestag in Berlin. Dies bedeutete für den direkt gewählten Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Anhalt jedoch alles andere als 14 freie Tage. Wie bereits im vergangenen Jahr hatte Kees de Vries in der Vorweihnachtszeit über 1.000 Vereine und gemeinnützige Institutionen in seinem Wahlkreis angeschrieben, sich für deren ehrenamtlichen Engagement bedankt und neben Weihnachts- und Neujahrsgrüßen gleichzeitig zum Bürgerdialog auf den Bauernhof seiner Familie nach Deetz eingeladen. Sehr zahlreich flatterten die Rückmeldungen ein und so gab es in den zwei Wochen nach dem Pfingstfest keinen Tag, an dem nicht mindestens eine Gruppe interessierter Bürger in Deetz zu Gast war. Egal ob Hofführung, Kochen, Backen, Servieren und vieles andere mehr, die ganze Familie de Vries packte mit an und so stand am Ende der Bürgerdialoge die beachtliche Zahl von über 500 Besuchern zu Buche. „Diese zwei Woche im Jahr sind unheimlich anstrengend, bringen aber auch unheimlich viel Spaß“, blickt Kees de Vries nach zwei Wochen Bürgerdialog zurück. „Ganz nebenbei ist es eine der besten Möglichkeiten zu erfahren, was die Menschen in meinem Wahlkreis bewegt und umtreibt“, ergänzt der Abgeordnete. Auch im nächsten Jahr wird Kees de Vries seine Bürgerdialoge anbieten, die ersten Gruppenanmeldungen liegen bereits vor.

Auch die Volksstimme, AZN Nachrichten berichtete, den Beitrag lesen Sie hier…


Soziale Medien in Maßen und stets kritisch nutzen

Abgeordneter de Vries im Gespräch mit Staßfurter Gymnasiasten

Kees de Vries im Gymnasium Stasfurt

Staßfurt, 26. Mai 2015 – Als Schirmherr der Medienkompetenz-Initiative „erlebe it“ war der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Anhalt, Kees de Vries, heute im Dr. Frank-Gymnasium in Staßfurt zu Gast. Gemeinsam mit allen 7. Klassen diskutierte der Abgeordnete mit den Schülerinnen und Schülern über deren Gewohnheiten und über das mehr oder weniger ausgeprägte Nutzungsverhalten der Jugendlichen in Sachen neuen Medien. Dabei konnte Kees de Vries erfahren, dass Facebook, Twitter & Co eine durchaus wichtige Rolle im Tagesablauf vieler Jugendlichen spielen. Natürlich interessierte die Dr.-Frank-Gymnasiasten auch, wie es denn ihr Bundestagsabgeordneter mit der Nutzung der neuen Medien hält und natürlich gab Kees de Vries hier bereitwillig Auskunft, lud die Jugendlichen sogar ein, sich im sozialen Netzwerk Facebook mit ihm zu vernetzen. Am Ende waren sich Schüler und Abgeordneter einig, dass die neuen Medien viele Vorteile haben, der Umgang mit ihnen aber jederzeit kritisch erfolgen sollte.


EU-Projekttag an Sachsen-Anhalts Schulen

Kees de Vries diskutiert mit Sekundarschülern in Roitzsch

Kees de Vries in einer Diskussionsrunde der Sekundarschule Roitzsch

Roitzsch, 11. Mai 2015 – Anlässlich des EU-Projekttages an Sachsen-Anhalts Schulen, besuchte der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Anhalt, Kees de Vries, die Sekundarschule Roitzsch. Nachdem die Schüler kürzlich zu Besuch in Berlin waren, machte der Politiker sein Versprechen war und besuchte die Jugendlichen in Ihrer Bildungseinrichtung. Im Rahmen einer Diskussionsrunde, diese widmete sich dem Thema „Demokratie, tauschten sich der CDU-Politiker und die Schülerinnen und Schüler gemeinsam aus. Besonders interessierten sich die Roitzscher Sekundarschüler für verschiedene Standpunkte der Flüchtlingspolitik und stellten auch Fragen zum Stand der Gentechnik in Deutschland.


Eine Ausstellung die man nicht verpassen darf

Bundestagsabgeordneter Kees de Vries empfiehlt Besuch

Muldenstein, 14. April 2015 – Kees de Vries empfiehlt die Ausstellung „Spurensuche – Jugendliche auf der Suche nach ihren Wurzeln / Begegnung im Spannungs­feld zwischen Zwangs­arbeit und Vertreibung – eine Auseinander­setzung mit der (regionalen) Geschichte Deutschlands“, die heute in der Sekundar­schule Muldenstein eröffnet wurde. Die Ausstellung ist noch für 2 Wochen in der Bildungs­einrichtung zu sehen. Das Projekt im Rahmen des Aktions­programmes der Sekundarschüler-/innen für eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. „Mitdenken – mitreden – mitgestalten (SoR)“ ist ein Teilprojekt im Rahmen des Bundes­programmes „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ des Bundes­ministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).


Neuer Ortsbeauftragter beim THW Bitterfeld-Wolfen

Feierliche Amtseinführung von Renè Schön im Kulturhaus Wolfen

THW Bitterfeld-Wolfen

Bitterfeld-Wolfen, 10. April 2015 – Der neue Orts­beauftragte des Technischen Hilfswerkes in Bitterfeld-Wolfen heißt Renè Schön. Seit kurzem ist der Raguhner Chef des Orts­verbandes Wolfen-Bitterfeld. Seine persönlichen Glückwünsche im Rahmen der feierlichen Amts­einführung im Städtischen Kulturhaus in Wolfen überbrachte auch Kees de Vries. In seinem Grußwort betonte der Bundes­tags­abgeordnete den wichtigen Stellenwert des THW bei der Umsetzung des Zivil- und Katastrophen­schutzes in der Region sowie überregional. Renè Schön und seinen Mitstreitern wünschte Kees de Vries viel Erfolg.


Bundestag debattiert zum Auslaufen der Milchquote

Landwirtschaft gestaltet und pflegt Dörfer und Kulturlandschaften

Bundestag Debatte

Berlin, 27. März 2015 – In seiner letzten Debatte vor dem diesjährigen Osterfest befasste sich der Deutsche Bundestag in seiner heutigen Sitzung mit dem Auslaufen der Milchquote am kommenden Dienstag. Als Milchpolitischer-Sprecher der CDU/ CSU-Bundestagsfraktion verwies Kees de Vries auf die zahlreichen Chancen für die Milchwirtschaft in Deutschland, welche diese Neuregelung mit sich bringt. Es sei nun an der Zeit die sich bietenden Märkte zu nutzen. Der Abgeordnete des Wahlkreises Anhalt verwies gleichzeitig auch auf die Risiken der Quotenkappung und forderte alle Milchbauern auf sich künftig noch aktiver um die Vermarktung ihrer Produkte zu kümmern. Den Redebeitrag von Kees de Vries sehen Sie hier…


Kees de Vries beim Zeit Forum

"In Grund und Boden oder welche Landwirtschaft wollen wir?"

Berlin, 24. März 2015 – Im Rahmen des ZEIT FORUMS WISSEN-SCHAFT ist Kees de Vries heute einer der Diskutanten zur zentralen Fragestellung „Welche Landwirtschaft wollen wir uns leisten?“ Als Mann aus der Praxis führt Kees de Vries in seiner Funktion als MdB und Mitglied des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft seine Argumentationskette auf einen zentralen Punkt zusammen. Die deutsche Landwirtschaft leistet eine hervorragende Arbeit, sie muss es nur schaffen, dies öffentlich viel deutlicher und vor allem selbstbewusst zu kommunizieren. Das Forum können Sie heute um 19:00 Uhr live unter www.deutschlandradio.de mitverfolgen.


Bundeskanzlerin im Gespräch mit Arbeitsgruppe

Angela Merkel wirbt für die Qualität Deutscher Landwirtschaft

Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

Berlin, 18. März 2015 – Nachdem Kees de Vries im Rahmen eines Telefonates Anfang des Jahres bereits Gelegenheit hatte, sich mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zu den aktuellen Fragestellungen der Agrarpolitik auszutauschen, empfing die Bundes­kanzlerin heute die Arbeits­gruppe Ernährung und Landwirtschaft der CDU/CSU-Bundestags­fraktion im Bundes­kanzler­amt. Gemeinsam mit Bundes­minister Schmidt berieten die Abgeordneten verschiedene Punkte vom Tierwohl, über die Düngemittelverordnung bis hin zum Einsatz von Antibiotika in der Landwirtschaft.


Kees de Vries spricht in Aktueller Stunde

Dialog zu gentechnisch veränderten Organismen ehrlich führen

Bundestag Debatte

Berlin, 25. Februar 2015 – Im Rahmen der von der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen beantragten Aktuellen Stunde, sprach Kees de Vries zum Stand der Umsetzung des Gesetzes­vorhabens zum Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen in Deutschland. In Richtung der Grünen warb der direkt gewählte Abgeordnete aus dem Wahlkreis Anhalt wiederholt dafür, sich gemeinsam für eine Kenn­zeichungs­pflicht aller mit Hilfe von GVO produzierten Lebensmittel stark zu machen. Den Redebeitrag von Kees de Vries sehen Sie hier…


Wolfgang Bosbach begeistert zum Neujahrsempfang

Kees de Vries & Wolfgang Bosbach zu Gast in Sandersdorf-Brehna

Kees de Vries & Wolfgang Bosbach zu Gast in Sandersdorf-Brehna

Sandersdorf-Brehna, Januar 2015 – Die zweite Sitzungswoche des Deutschen Bundestages im noch jungen Jahr hielt für den Abgeordneten des Wahlkreises Anhalt, Kees de Vries, etwas Besonderes bereit. Nachdem am Mittwoch üblicherweise der Ausschuss für Landwirtschaft und Ernährung zu seiner Sitzung zusammen kam, erwartete der 59-jährige am frühen Abend Wolfgang Bosbach zur gemeinsamen Fahrt in den Wahlkreis. Der Vorsitzende des Innenausschusses des Deutschen Bundestages hatte die Einladung des direkt gewählten Abgeordneten zum Neujahrsempfang der CDU Anhalt-Bitterfeld sehr gern angenommen und wusste bereits auf der Fahrt nach Brehna einiges über seine Reisen in die verschiedensten Orte in Sachsen-Anhalt zu berichten. In Brehna sei er noch nicht gewesen, die „blühenden Landschaften“ in den neuen Ländern, die, so Bosbach: „ja eigentlich die alten sind“, sind durchaus vorhanden, man muss nur richtig hinschauen. In seiner Rede begeisterte der Polit-Haudegen die gut 300 Gäste durch seine einzigartige, unverwechselbare, deutliche sowie zugleich rheinisch-sympathische Art und spannte dabei gekonnt einen thematischen Bogen von innenpolitischen Themen, über die Lage der Nation bis hin zu internationalen Fragestellungen. Weitere Infos lesen Sie hier…


In Bernburg erfolgt Ausbildung auf höchstem Niveu

Kees de Vries besucht Bernburger BTZ und diskutiert mit Azubis

Kees de Vries besucht Bernburger BTZ und diskutiert mit Azubis

Bernburg, Dezember 2014 – Bereits bei seinem ersten Besuch im BTZ-Bernburg, einem der größten Bildungsdienstleister mit verschiedenen Angeboten für Ausbildungsbetriebe und deren Azubis im Wahlkreis Anhalt, hatte Kees de Vries zugesagt noch einmal in die Einrichtung zu kommen. Und so ging es auf Einladung von Geschäftsführer Jens Kramesmeyer in einer Diskussionsrunde mit den Auszubildenden natürlich in erster Linie um deren Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Die jungen Leute nutzten aber gleichzeitig die Gelegenheit, um den Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Anhalt über die vielfältigen Angebote des Bildungsdienstleisters zu informieren. Bei einem Rundgang konnte sich Kees de Vries davon überzeugen, dass die Bereiche Metalltechnik, Schweißen und Mechatronik längst nicht alle Fächer sind, in denen ausgebildet wird. Weitere Infos unter: www.btz-bernburg.de.


Von Rente bis zum ausgeglichenen Haushalt

Bundestagsabgeordneter im Gespräch mit Köthener Senioren

Kees de Vries im Gespräch mit Kothener Senioren

Köthen, 24.11.2014 – Die aktuelle Sitzungswoche des Deutschen Bundestages begann für den Abgeordneten des Wahlkreises Anhalt einmal anders. In der Begegnungsstätte der Volkssolidarität Köthen diskutierte Kees de Vries – hier mit Ursula Schmidt und Uwe Klimmek – mit 60 Seniorinnen und Senioren bei Kaffee und Kuchen über die „kleine und große Politik“. Im Mittelpunkt der Fragen der interessierten Gäste, der regelmäßig im gesamten Wahlkreis stattfindenden Gesprächsrunde, standen Themen wie die Rentenunterschiede zwischen Ost und West, moderne Landwirtschaft, die Diäten von Politikern und auch der ausgeglichene Haushalt, den Deutschland im nächsten Jahr erstmals seit langem erreichen wird. Unmittelbar im Anschluss an die Veranstaltung ging es für den Abgeordneten aus Deetz zur Fraktions- und anschließenden Landesgruppensitzung der Sachsen-Anhalter CDU-Abgeordneten nach Berlin.


Reichstag, Bundesministerium und vieles mehr

Kees de Vries lädt Bürgerinen und Bürger zur Informationsfahrt

Gruppenbild der Informationsfahrt nach Berlin

Berlin, 06./07.11.2014 – Im Rahmen einer Informationsfahrt nach Berlin hat Kees de Vries gestern 50 Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis Anhalt in Berlin begrüßt. Die vom Bundes-presseamt gemeinsam mit dem Abgeordnetenbüro organisierte, zweitägige Berlinfahrt hielt für die Teilnehmer neben dem Besuch einer Plenardebatte, hier konnten die Gäste unter anderem Bundesfinanzminister Dr. Schäube live erleben, den Besuch des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft sowie einer Führung in der Gedenkstätte Hohenschönhausen, dem ehe-maligen „Stasi-Gefängnis“, auch eine Diskussion mit ihrem Bundestagsabgeordneten bereit. Kees de Vries berichtete über seine Arbeit sowie aktuelle politische Themen und beantwortete die Fragen seiner Besucher. Da eine Stunde für die Diskussion mit den interessierten Bürgerinnen und Bürgern längst nicht ausreichte, um über Arbeitsmarkt, Unterschiede zwischen Ost und West, Milchquote und andere Dinge zu diskutieren, setzte Kees de Vries die Gespräche mit seinen Gästen ganz spontan gemütlich beim gemeinsamen Abendessen fort.


Deetzer besuchen ihren Abgeordneten in Berlin

Kees de Vries freut sich über Besuch aus seinem Heimatort Deetz

Besucher aus Deetz mit Kees de Vries

Berlin, 20.09.2014 – Viele Besuchergruppen hat Kees de Vries in seinem ersten Jahr als Abgeordneter des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Anhalt (71) bereits in Berlin begrüßt und diesen den Deutschen Bundestag näher gebracht. Dass ihn der Besuch der heutigen Besuchergruppe aber ganz besonders freut, daraus macht der 59-jährige Abgeordnete keinen Hehl. „Es war wie ein Stück Heimat mitten in Berlin“, beschreibt Kees de Vries den Moment als „seine Deetzer“ aus dem Reisebus vor dem Reichstag stiegen. Nachbarn, Freunde und Kollegen, vor allem aber jahrelange Wegbegleiter konnten Kees und Ella de Vries auf dem Platz der Republik begrüßen, ihnen den Bundestag zeigen und anschließend mit allen – wie immer sicher chauffiert vom Deetzer Busunternehmer Fritz Ehle – zur gemeinsamen Stadtrundfahrt starten.

Wollen auch Sie den Deutschen Bundestag besuchen? Dann schreiben Sie eine E-Mail.


ACHTUNG: „ABC-Schützen“ wieder unterwegs

Evangelische Grundschule Bitterfeld-Wolfen nimmt Betrieb auf

Grundschulklasse

Bitterfeld-Wolfen, 6. September 2014 – Zuckertüten und Sonnenblumen beherrschten heute wieder das Bild in den Städten und Gemeinden des Wahlkreises Anhalt. Vielerorts erlebten die Erstklässler ihren ersten Schultag. Da sich die ABC-Schützen nicht selten allein auf den Schulweg machen, bittet der Abgeordnete Kees de Vries alle Autofahrer in diesen Tagen um besondere Vorsicht. Eine Premieren-Einschulung gab es heute in Bitterfeld-Wolfen. Mit dem ersten Schultag der 1. Stammgruppe gründete sich gleichzeitig die Evangelische Grundschule Bitterfeld-Wolfen. Schon heute freut sich Kees de Vries auf die Einlösung des zur Schul­eröffnung an Schul­leiterin Frau Weichsel überreichten Gutscheines. Einen Tag lang gibt es dann „Unterricht“ auf dem Hof des Bundes­tags­abgeodneten in Deetz bei Zerbst. Mit frischer Milche, Kälbchen zum anfassen und allem, was dazu gehört.


Verhältnis von Wind-, Sonne & Biomasse schwierig

de Vries stimmt beim EEG mit "Nein" und gibt pers. Erklärung ab

Berlin, 27. Juni 2014 – Im Rahmen der Abstimmung zur zweiten und dritten Beratung des von der Bundesregierung eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes zur grundlegenden Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes und zur Änderung weiterer Bestimmungen des Energiewirtschaftsrechts stimmte MdB Kees de Vries heute mit „Nein“. Nach §31 der Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages gab der direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Anhalt (71) in diesem Zusammenhang auch eine Persönliche Erklärung ab. In dieser verwies der CDU-Politiker vor allem darauf, dass die Novellierung eine Unausgewogenheit von Wind-, Sonne- und Biomasseanlagen erzeugt. Seine Haltung begründet de Vries auch damit, dass beachtliche Mengen an Reststoffen aus der Tierhaltung und dem Ackerbau durch die Neuregelung unvergoren bleiben und damit die Möglichkeit zur weiteren CO²-Senkung ungenutzt gelassen wird.

Die komplette Erklärung lesen Sie hier…


„Bauer sucht Vertrauen“ ein Thema der Branche

MdB de Vries wirbt im Fachvortrag für das Image der Landwirte

Kees de Vries am Rednerpult

Bernburg / Strenzfeld, 18. Juni 2014 – Über 23.000 Fachleute mit landwirtschaftlichem Hintergrund informierten sich vom 17.-19. Juni auf dem Gelände des Internationalen DLG-Pflanzenbauzentrums in Bernburg-Strensfeld, im Wahlkreis von Kees de Vries, über alle Bereiche des modernen Pflanzenbaus. Auch die Salzlandsparkasse nahm die Feldtage zum Anlass, um die Landwirte der Region zu einem Agrarfrühstück einzuladen. In einem Impulsvortrag sprach Kees de Vries über die aus seiner Sicht unbedingt notwendige Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, die der Berufsstand der Bauern betreiben sollte, um bei den Verbrauchern für mehr Vertrauen zu werben. „Die Tage des offenen Hofes seinen ein gutes Mittel, reichten aber längst nicht aus, um in der Bevölkerung ein positives Bild des Berufsstandes zu erzeugen oder zunächst wenigstens ein paar Ängste bei den Verbrauchern abzubauen“, so de Vries. Die anschließende, angeregte Diskussion bestimmten Themen wie GVO und Massentierhaltung. Am Ende konnte Sparkassenvorstand Helmut Ibsch (Foto) zufrieden feststellen, dass die Bauern sehr gern transparenter agieren möchten, um so für mehr Vertrauen für ihre, für uns alle wertvolle Arbeit zu werben.


„Future of Food“ Thema an der HS Anhalt

Kees de Vries berichtet auf Fachtagung über aktuelle Themen

Kees de Vries an der HS Anhalt

Bernburg / Strenzfeld, 16. Juni 2014 – Bereits zum 5. Mal und traditionell vor den DLG Feldtagen luden Studenten der Hochschule Anhalt am Standort Strensfeld ein internationales Publikum zur Fachtagung ein. Die Fachtagung „Future of Food“ thematisierte in diesem Jahr die Entwicklungs­möglichkeiten durch die „vertikale Kooperation bei der Erzeugung pflanzlicher Produkte“. Im Rahmen der Eröffnung der Tagung stellte der Präsident der Hochschule Anhalt, Prof. Dr. Dieter Orzessek, fest, dass Kees de Vries bei keiner der bisherigen Tagungen gefehlt habe und freute sich besonders, dass de Vries in diesem Jahr als Mitglied des Deutschen Bundestages und Experte des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft zu den Teilnehmern des Forum sprach. Der Abgeordnete selbst freute sich neben dem Angeregten Austausch mit Prof. Orzessek auch über das Wiedersehen mit Prof. Kashtanova (Foto), die die Veranstaltung gemeinsam mit ihren Studenten wieder in hervorragender Weise organisiert hatte.


Staatssekretärin und MdB besuchen Institut

Flachsbarth und de Vries beim Friedrich-Löffler-Institut in Riems

Dr. Maria Flachsbarth und Kees de Vries im Friedrich-Löffler-Institut

Insel Riems, 11. Juni 2014 – Gemeinsam mit der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundes­ministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Maria Flachsbarth, besuchte Kees de Vries das Friedrich-Löffler-Institut (FIL) auf der Insel Riems. Im Rahmen eines Arbeitsbesuches informierten sich die Vertreterin der Bundesregierung und der Berichterstatter für Ressortforschung der CDU/ CSU – Fraktion im Ausschuss für Ernährug und Landwirtschaft über die Arbeit des Institutes am Hauptsitz des Bundesforschungsinstitutes auf der Insel Riems. Nach der Begrüßung durch den Präsidenten des FLI, Prof. Dr. Thomas Mettenleiter, führte dieser die Gäste unter anderem durch das im vergangenen Jahr eröffnete Hochsicherheitslabor. Hier sind verschiedene Forschungen an Großtieren mit hoch ansteckenden Erregern in der höchsten Biosicherheitsstufe möglich. Im Mittelpunkt des Besuches stand der Austausch mit den Leitern der verschiedenen Institute. Diese stellten ihre Einrichtungen umfassend vor und berichteten über die Herausforderungen ihres jeweiligen Forschungsschwerpunktes. „Für mich ist es sehr beeindruckend welch hervorragende und für Mensch und Tier wertvolle Arbeit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Friedrich-Löffler-Institutes leisten. Auch im eigenen landwirtschaftlichen Betrieb, den heute mein Sohn führt, konnten wir bereits davon profitieren“, so Kees de Vries im Gespräch mit den Institutsvertretern.


Berufsorientierung – Vorraussetzung und Chancen

Kees de Vries auf Einladung der Konrad Adenauer Stiftung in Riga

Kees de Vries in Riga

Berlin, 30. Mai 2014 – Auf Einladung der Konrad Adenauer Stiftung besuchte der Bundestags­abgeordnete des Wahlkreises Anhalt, Kees de Vries für einige Tage Riga und Umgebung. Im Mittelpunkt der Reise standen Gespräche und Begegnungen rund um das Thema Duale Ausbildung. Im eigenen Betrieb bildet de Vries selbst bereits seit über 20 Jahres junge Menschen aus und so war es für Norbert Beckmann- Dierkes, Verantwortlicher der KAS für die Baltischen Länder, naheliegend, sich den landwirtschaftlichen Unternehmer Kees de Vries einzuladen. Im Rahmen von Fachforen, Diskussions­runden mit orts­ansässigen Unternehmen und Betriebs­besichtigungen, standen Fragen nach dem dualen Ausbildungssystem in Deutschland sowie die damit von de Vries gemachten Erfahrungen im Vordergrund. „Land und Leute haben mich begeistert“, so de Vries. „Ich bin am Abend der Europawahl in Riga angekommen und es war durchaus interessant, in den folgenden Tagen die Diskussionen über diese Wahl mitzuerleben aber auch selbst daran beteiligt zu sein“, so der Bundestagsabgeordnete im Rückblick.


Klarheit und Wahrheit bei GVO

Kees de Vries redet vor dem Deutschen Bundestag

Interview Deutschlandfunk

Berlin, 22. Mai 2014 – In seiner heutigen Rede vor dem Deutschen Bundestag sprach sich Kees de Vries für das Ziel einer lückenlosen Kennzeichnung gentechnisch veränderter Lebensmittel aus. Bezug nehmend auf den Antrag der Regierungskoalition von CDU/CSU und SPD „Grüne Gentechnik – Sorgen und Vorbehalte der Menschen erst nehmen, Selbstbestimmung stärken, Wahlfreiheit ermöglichen“ betonte der Abgeordnete aus dem Wahlkreis Anhalt, dass dieser, mit Blick auf die sehr emotional geführte Debatte zu GVO, am Ende ein zu unterstützendes Ergebnis eines demokratischen Prozesses ist. Kees de Vries betonte aber auch, dass er dafür plädiert die Forschungsfreiheit zum Thema GVO in Deutschland zu erhalten, um eben durch jene Forschung dafür zu sorgen, dass Ängste der Bürgerinnen und Bürger in Verbindung mit gentechnisch veränderten Organismen abgebaut werden.

Die Rede von Kees de Vries sehen Sie hier…


Gewerbefachausstellung zeigt vielseitige Wirtschaft

Traditionelle Zerbster Messe jetzt im Mai und mit neuen Ideen

09. Mai 2014, Zerbst / Anhalt – In neuem „Gewand“, die Veranstalter um Messeleiterin Viola Tiepelmann von der Stadt Zerbst haben der Messe ein neues Erscheinungsbild verliehen, und in Verbindung mit dem Zerster Spargelfest auch an einem neuen Termin eröffnte die 23. Gewerbe­fach­ausstellung Zerbst/ Anhalt. Auch der Bundestags­abgeordnete des Wahlkreises Anhalt, Kees de Vries, ließ es sich nehmen an der Eröffnung sowie am anschließenden Messerundgang zur Eröffnung teilzunehmen. Das Bild zeigt de Vries u.a. mit Zerbst Bürgermeister Andreas Dittmann (SPD) am Messestand des Maschinenringes Mittelelbe e.V. Im Anschluss an den dreistündigen Rundgang sowie nach seinem Besuch am Besuch am Messesonntag zeigte sich de Vries erfreut über die Vielfalt der heimischen Wirtschaft und lobte das Engagement von Veranstaltern und Sponsoren. „Die Messe ist in dieser Form einzigartig in Anhat und sollte unbedingt beibehalten werden“, so Kees de Vries.

Auch die Zerbster Volksstimme berichtete…


Wirtschaftsjuniorin Susan Gehrmann in Berlin

Know-How-Transfer-Woche der Wirtschaftsjunioren

Susan Gehrmann und Kees de Vries

08. Mai 2014, Berlin – Während der Sitzungswoche im Deutschen Bundes­tag wird Kees de Vries aktuell von Susan Gehrmann aus Magdeburg begleitet. Die Jung­unter­nehmerin ist Teil­nehmerin des jährlich statt­findenden Know-How-Transfer der Wirtschaftsjunioren.

Wie die Finanzexpertin über Ihre Erfahrungen im Deutschen Bundestag denkt lesen Sie hier…


Milchviehhalter müssen von ihrer Arbeit leben können

MdB de Vries redet im Plenum zur Bäuerlichen Milchviehhaltung

Kees de Vries hält Rede im Deutschen Bundestag

03. April 2014, Berlin – Ausgehend von einem Antrag der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen tagte der Deutsche Bundestag heute im Rahmen der Debatte „Zukunft der Bäuerlichen Milchviehhaltung“. Als Berichterstatter der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft für Milch, sprach im Rahmen der Sitzung des Deutschen Bundestages auch der Abgeordnete des Wahlkreises Anhalt (71), Kees de Vries. In seinen Ausführungen sprach sich de Vries, im Gegensatz zum Antrag der Grünen, dafür aus, dass es weniger entscheidend ist, wie groß ein Betrieb ist. Viel mehr müssen die Milchviehhalter von ihrer Arbeit leben können.

Die Rede von Kees de Vries sehen Sie hier…


Traubeneiche ist Baum des Jahres 2014

Mitglieder des Landwirtschaftsausschusses erhalten Traubeneiche

Baumkönigin Miriam Symalla mit Kees de Vries

02. April 2014, Berlin – Heute hat sich im Landwirtschaftsausschuss die Baumkönigin Miriam Symalla als Botschafterin für Bäume vorgestellt, die als „Deutsche Baumkönigin 2014“ die Traubeneiche im Gepäck hatte. Jedes Ausschussmitglied hat ein Exemplar geschenkt bekommen. „Der Wald ist ein faszinierendes und schützenswertes Ökosystem“, so Kees de Vries, der sich über das Geschenk der Traubeneiche sehr gefreut hat und „seinen“ Baum auf seinem Hof in Deetz pflanzen will. Unter info@baum-des-jahres.de können Bilder von „Trauben-Eiche-Superstars“ eingesandt und auf der Seite der Dr. Silvius Wodarz Stiftung, die den Baum des Jahres regelmäßig ausruft, veröffentlicht werden.


Kees de Vries redet im Plenum zu Honig

Sachliche Diskussion im Sinne der Bürgerinnen und Bürger ist wichtig

13. März 2014, Berlin – Kees de Vries sprach sich in seiner heutigen Rede im Deutschen Bundestag für das Naturprodukt Honig aus. Die Klarstellung des Europäischen Parlaments, dass Pollen ein natürlicher Bestandteil von Honig ist, sei eine wichtige Reaktion auf das Urteil des Europäischen Gerichtshofes, der Pollen als Zutat kennzeichnen lassen wollte. „Eine Zutat wird einem Lebensmittel absichtlich hinzugefügt und Pollen ist ein unvermeidbarer natürlicher Bestandteil von Honig, das war aus meiner Sicht eine wichtige lebensmittelrechtliche Klarstellung. Ich kritisiere ausdrücklich den Versuch der Grünen, mit dem von ihnen ins Spiel gebrachten Antrag, der heute zur Debatte stand, die lebensmittelrechtliche Behandlung des Honigs zu ändern,“ ergänzt de Vries.


MdB besucht Multiport GmbH in Bernburg

EEG-Diskussion beschäftigt auch Unternehmen im Wahlkreis Anhalt

Kees de Vries zu Besuch bei der Multiport GmbH Bernburg

26. Februar 2014, Bernburg – Im Rahmen eines Unternehmens­besuches bei der Multiport GmbH Bernburg, tauschte sich Kees de Vries, Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Anhalt, mit Herbert Snell und Michael Dausel, beide Geschäftsführer des Anhalter Unternehmens, zur Problematik des Erneuerbare-Energien-Gesetz aus. Ein möglicher Ausschluss des Unternehmens von der EEG-Umlage­befreiung würde massive Verluste für das Unternehmen nach sich ziehen und Arbeits­plätze gefährden. De Vries nahm die Hinweise der Unternehmer auf und wird diese in seine Arbeit als Stellvertretendes Mitglied im Bundes­tags­ausschuss für Wirtschaft und Energie einfließen lassen.


Kees de Vries hält erste Rede im Parlament

20. Februar 2014, Berlin – Im Rahmen einer von der Fraktion „Bündnis 90/ Die Grünen“ verlangten Aktuelle Stunde zum Thema „Haltung der Bundesregierung bei der Zulassung der Genmaislinie 1507 und zur Sicherstellung der Wahlfreiheit in Bezug auf gentechnikfreie Lebensmittel“ hielt MdB Kees de Vries seine erste Rede im Deutschen Bundestag und brachte für seine Fraktion vor allem zum Ausdruck, dass es bei der Thematik insbesondere darum geht, ob Deutschland und Europa die Forschung in diesem Bereich fortsetzen oder sich von weltweiten Entwicklungen abkoppeln.